Eine verkork(s)te Geschichte über die Menscheheit

 

Wer die Geschichte der Menschheit betrachtet, kann immer wiederkehrende Muster in den wirtschaftlichen und politischen Machtspielereien erkennen. Leider sind mit diesen Spielereien auch immer Opfer zu beklagen – meistens bei denen, welche am wenigsten die Opferrolle herbei gerufen haben.

Die nachfolgende Korken Story beschäftigt sich genau mit diesem menschlichen Phänomen, welches bis in die heutige Zeit nichts an Beständigkeit verloren hat.  Das Geltungsbedürfnis Weniger entscheidet über Leben und Tod, und man fragt sich unweigerlich, wer ein Regime dazu befähigt hat, skrupellos und gottverachtend über die Menschheit in (nicht nur) ihrem Land zu richten.

Wie nur schaffen es diese Machthaber immer wieder, für fragwürdige Ideologien und Religionen eine Menge geblendetes Volk hinter sich zu bringen und mit diesen Individuen Angst und Schrecken in der Menschheit zu verbreiten!? Gerade jetzt erleben wir wieder eine solche „Story“, welche Hass und Elend sät, deren grausame Blütezeit gerade begonnen hat.

Aber die Machthaber, die wie billige Groschenroman-Schurken auftreten, ihr Volk mit Füssen treten (sogar die, welche ihnen jetzt noch folgen – diese haben es nur noch nicht spitz bekommen) und einen ganzen europäischen Kontinent mit sinnverdrehenden Sprüchen ein verschleiertes Theater  vorspielen, seien daran erinnert: Selbst ein ausgerufenes 1000jähriges Reich lag nach gut 6 Jahren in Trümmern.

Waren die vielen Opfer wirklich umsonst, ohne dass die Menschen, die Machthaber, etwas daraus gelernt haben? Kein Gott jeglicher Religion hätte wahrscheinlich je gedacht, dass sich die Krönung des Lebens einmal zu einer Horde tumber Hooligans entwickelt, welche sich durch kranke Ideologien selbst zerfleischt und immer den größten Sprücheklopfern nachläuft. 

 

Hier also eine Korken Story, welche das "Leben" schreibt, in der Vergangenheit - und wohl auch in der Zukunft.