Der Bugatti Veyron in der Autostadt:

Die automobile Entelechie

Der Bugatti Veyron, die Vollendung des autmobilen Traums. Die Autostadt in Wolfsburg beherbergt dieses technische und designerische Kunstwerk auf vier Rädern in einer eigenen Granitpavillon, dem Premium Clubhouse. Mit Spiegellack überzogen ist dieses Fahrzeug Mittelpunkt eines Gesamtkunstwerks, das im Inneren präsentiert wird. Licht, Formen und geringe Farben focusieren alles auf dieses Monument der Automobilgeschichte. 50 Stück sollen von dieser Version des Veyron gebaut werden, und alle 50 Stück sind bereits verkauft. Bei so viel visueller Magie sind die technischen Daten nur schmückendes Beiwerk:
1001 PS aus 16 Zylindern mit einem Gesamthubraum von 7993 ccm, einem Drehmoment von 1250 Nm zwischen 2200 und 5500 U/min, Höchstgeschindigkeit 407 Km/h bei einer Beschleunigung von 7,3 Sekunden auf Tempo 200 Km/h bzw. 16,3 Sekunden auf 300 km/h.

Bei dieser überschwenglichen automobilen Lust wird die Frage nach dem Sinn des Ganzen bereits im Keim erstickt. Mit Abstand betrachtet könnte man es noch als technische Machbarkeitsstudie bezeichnen. Steht man jedoch unmittelbar davor entwickeln sich im nüchternen Menschverstand  Aussetzer, die allein in der puren automobilen Leidenschaft begründet sind.