Kleines Paradies

Die Nacht gänzlich ohne Kälte.

Kleine Gassen sind gut gefüllt.

Die Meeresluft ist noch ganz mild,

vom Dach ein Hund, der bellt.

 

Nachtwind trägt noch Salz

vom Meer bis in das Dorf.

Wir schlendern durch den Ort,

Durst treibt uns allenfalls.

Das Meer liebkost den Strand,

betört uns mit seinem Rauschen.

Des Lebens Leichtigkeit erhaschen

wir mitten im Flamecoland.

 

Erleuchtet sind die Fenster,

werfen ihren gelben Schein

hinaus zu unsr‘en Füssen,

hier sind wir nicht allein.

Die Nacht erweckt das Leben

Am Tage sind alle fort.

Andere Welt in diesem Ort,

die lassen wir uns nicht nehmen.

 

Über uns das Sternenzelt,

gespannt wie blaues Leinen

geschmackvoll sind die Bars erhellt

und laden zum Verweilen.

Genuss auf unseren Wegen,

die Tapas schmeicheln Gaumen,

mit Thunfisch, Schinken, Pflaumen,

kommt uns ein Sherry sehr gelegen.

 

Auf dem Glase prangt der Toro,

verleugnet seine Herkunft nicht,

treibt uns ein Lächeln ins Gesicht

Santa Maria, Calle de los Moros.

Am Fenster ein Iberico,

ein Schinken feinster Sorte,

da können wir nicht dran vorbei,

hauchdünn geschnitten wird er.

 

Tags darauf am weißen Strande

Bunte Schirme uns beschatten,

kühler Sekt in kalten Flaschen,

schützen uns vor starkem Brande.

Die Wellen rollen vorn im Sand,

Sie woll’n wohl haschen spielen,

wir tauchen in die kühlen Fluten

das Herz ist außer Rand und Band.

 

Meersalz auf der Haut und Zunge,

der Atlantik überlässt uns Grüße,

Horizont hinter großer Welle,

der Grund entzieht sich unserer Füße.

Am Strande wieder angespült,

weiße Häuser, blauer Zenit,

Palmen schatten spärlich ab,

ein Traumbild, dieses Domizil.

 

Abends auf des Hauses Dach

knistert Kohle, wird zur Glut,

der Thunfisch darauf ist schon gut

dazu gehört ein kühler Weißer.

Über die Dächer schweift unser Blick,

nährt sich am Sonnenuntergang,

es macht uns reich, dieses kleine Glück,

vielmehr braucht dieses Leben nicht.

 

Und sind wir dann daheim zurück,

beginnt das große Sehnen.

Doch Erinnerungen bleiben viel,

bis zur Rückkehr nach Conil.

Conil de la Frontera, Espana
Conil de la Frontera, Espana

All images an Lyrics are © 2015 by Frank Thomas Arnhold